Triamec > Produkte > Tria-Link Adapter

Tria-Link Adapter, Host-PC Anbindung

Die Anbindung der Feldbusse Tria-Link und TD-Bus an einen Host-PC erfolgt über die TL-Karten bzw. den TD-Bus-Master.

Tria-Link Adapterkarten

Die PC-Anbindung des Ethernet-basierten Echtzeit-Feldbusses Tria-Link, der die Triamec Servo-Drives mit einem Host-PC verbindet, erfolgt über die PCI Adapterkarten TL100/TLO100 bzw. TLC100/TLOC100 oder die PCI-Express Varianten TLO300 bzw. TLC300. In diesen PC-Einsteckkarten ist standardmässig eine Echtzeit-Tabelle integriert, welche autonom Tria-Link Pakete an Busteilnehmer versenden kann. Damit lassen sich zum Beispiel vorberechnete Bahnen abfahren, ohne ein Echtzeit-Betriebssystem auf dem PC.

Die TLCxxx-Modelle sind mit einem zusätzlichen Prozessor ausgerüstet, der für echtzeit-kritische Aufgaben wie Überwachungen, virtuelle Master-Achsen, Kinematik-Berechnungen etc. verwendet werden kann. Die Programmierung erfolgt in Microsoft® C#, C++ oder VisualBasic sehr komfortabel mit Microsoft Visual Studio.

Host-PC seitig werden die Adapter zum Beispiel mit dem TAM SDK unter Windows, Beckhoff TwinCAT oder Linux programmiert. Schnittstellen zu anderen Systemen wie Matlab stehen auch zur Verfügung.

Produkte-Links

TL100/TLO100, TLC100/TLOC100, TLO300, TLC300

Technische Daten, Übersicht

  TL100/TLO100 TLO300 TLC100/TLOC100 TLC300
Host-Interface PCI PCI-Express PCI PCI-Express
Kommunikation Tria-Link, Ethernet basiert in Doppelring-Konfiguration, 200Mbps, Multi-Master erlaubt auch Station-zu-Station Kommunikation
Scheduler nicht vorhanden, über Tama realisierbar
Echtzeit-Tabellen
Anzahl; Länge total
8 Tabellen; 131'000 Pakete 8 Tabellen;
524'000 Tria-Link Pakete
USB-Observer TLO100 ja TLOC100 geplant
Programmierung im Adapter mit Tama
- - 10kHz Echtzeit-Task
10kHz Kopplungs-Task
Asynchroner Task
Programmierung Host-PC TAM SDK für Microsoft® .NET Framework; Beckhoff TwinCAT mit CNC; Linux

Technische Änderungen vorbehalten.